Workshop für Trans* mit Behinderung und chronischen Erkrankungen

Am 17.11. organisiert Mutvilla im Rahmen der 2. Langen Nacht der diskriminierungsfreien Szenen einen´Workshop:

Workshop: Trans* mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen – wie inklusiv ist queer?
TrIQ e.V. (Glogauer Str. 19) um 13 Uhr

In diesem Workshop sollen Trans*-Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen die Möglichkeit erhalten, sich über ihre Erfahrungen in queeren Kontexten austauschen zu können. Ein Kernaspekt soll die Frage nach der Barrierefreiheit sein und ob sich Trans*-Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen selbstverständlich dort bewegen können, wo Politik, Party und Kontakte gemacht und geknüpft werden. Herzlich eingeladen sind auch Nichtbehinderte, die sich für das Thema interessieren und etwas über häufig unsichtbar gemachte Erfahrungen aus der Sicht von Trans*-Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen über Räume und deren Möglichkeiten, aber auch Beschränkungen lernen möchten.

Der Workshop wird geleitet von Till Amelung, BA in Geschlechterforschung und Geschichte, derzeit Student in MA Geschlechterforschung, außerdem Aktivist in Sachen Trans*-Politik und Inhaber einer Projektstelle zur Verbesserung der Situation von Studierenden mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen an der Georg-August Universität Göttingen.


1 Antwort auf „Workshop für Trans* mit Behinderung und chronischen Erkrankungen“


  1. 1 micha 04. November 2012 um 18:27 Uhr

    sehr gute idee ich bin bei trans* mit behinderung von dennis friedel heiermann

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.